Fit in den Frühling - 8 Wochen Power- und Soulfood. Die große Backstübchen Gastblogger-Edition.

|


Hand aufs Herz. Wir Foodblogger lieben es zu backen. Die köstlichen Kalorienbömbchen in den Ofen zu schieben, sie anschließend lecker anzurichten - und natürlich: sie zu essen. Der liebe Flo und ich werden ja des Öfteren gefragt, wer denn alle unsere Kuchen, Cupcakes, Törtchen und Schnittchen immer so vernascht. Wir alleine? Selbstverständlich nicht. Ganz sicher nicht. Wiiiiir doch nicht. Denkt doch mal an all die Kalorien!! Wir verschenken alles. An die Familie. An Freunde, Kollegen, die Nachbarn, den Postboten. Ihr wisst schon... alles weg. Soweit zumindest die Theorie. 

In der Praxis sieht es so aus, dass wir einen Großteil des Gebackenen natürlich selbst essen. Das süße Zeugs steht aber auch immer so verlockend auf dem Tisch herum. Wer kann da schon wiederstehen? Richtig: wir zumindest nicht. Und am Ende, nach dem dritten Stücken Torte und dem vierten Cupcake mit Sahnehäubchen, zwickt es dann doch ein wenig: das schlechte Gewissen. Und die Hose. Das Hemd. Der Blazer und das T-Shirt. 

Weil wir aber nicht aufhören wollen, zu backen, zu kochen, zu brutzeln und genüßlich zu schlemmen, (denn mal ehrlich: was gibt es schon Schöneres als leckeres Essen?) hatten wir die Idee, das Leckere mit dem Gesunden zu verbinden. In den kommenden acht Wochen wollen wir euch und uns mit Rezepten versorgen, die nicht nur unwiederstehlich lecker sind, sondern die zusätzlich gut für Körper, Geist und Seele sind. 

Winterzeit ade, Frühlingsgefühle hallo. Jetzt wird gepowert was das Zeug hält. 
Essen komplett ohne schlechtes Gewissen.  Dafür mit reichlich regionalen und saisonalen Zutaten, viel Gemüse und Obst, kalorienarm, zuckerfrei, leicht und locker - und alles in allem: einfach lecker. Backstübchen goes Soul- & Powerfood. Wirt starten Fit in den Frühling.

Und weil wir das nicht alleine machen wollten, haben wir uns die 14 kreativsten, besten und unverwechselbarsten Blogger mit an Bord geholt, die derzeit auf dem Markt sind. Sie alle werden euch in den kommenden acht Wochen ihre Lieblings-Soul-und-Powerfood-Kreationen vorstellen. Vom kalorienarmen Hühnchen-Rezept über erfrischendes Eis, bis hin zur gesunden Variante köstlicher Zimtschnecken. Erlaubt ist alles, was die Seele strahlen lässt. Und dazu lernt ihr bezaubernde Menschen kennen, die durch ihre Koch- und Backleidenschaft verbunden sind. Ihr dürft also gespannt sein ... 

Gesammelt werden die Fit in den Frühling Rezepte in einer extra Rubrik. Ihr findet diese oben in der Navigationsleiste als extra Reiter. Dort seht ihr auch, wer alles bei unserer Aktion mit dabei ist. Aber jetzt genug der Worte, lasst die Kochtöpfe sprechen.



Den Anfang der Fit in den Frühling-Aktion machen der liebe Flo und ich. Und zwar mit selbstgemachten Müsliriegeln. Oder lecker Körnerfutter, wie der liebe Flo zu sagen pflegt.

Das Schöne an selbstgemachten Müsliriegeln ist, dass sie nicht nur lecker schmecken, sondern super einfach und schnell herzustellen sind. Und: Sie können, je nach Geschmack und Laune, variiert und abgewandelt werden. Mit oder ohne Nüsse, Rosinen, Cranberries, Sonnenblumenkernen oder Haferflecks.


Wir haben uns für eine Variante, mit Haselnüssen, Cranberries und poppigen Haferflecks entschieden. Sehr gesund und perfekt als Snack für zwischendurch geeignet.

Und hier kommt auch schon das Rezept. 

Selbstgemachte Müsliriegel.  

Für die Müsliriegel:
100 g Cranberries 
200 g kernige Haferflocken 
100 g Haferfleks oder gepoppter Hafer
50 g Sonnenblumenkerne 
100 g Haselnüsse, halbiert 
30 g Kokosraspel 
110 g Zucker 
130 g Honig  
Saft von 1/2 Zitrone 
75 g Butter

Zubereitung 

Die Cranberries in Stücke hacken. Mit den Haselnüssen, den Haferflocken, Haferflecks, Sonnenblumenkernen und Kokosraspeln in einer Schüssel mischen. 

Butter, Zucker, Honig und Zitronensaft in einem hohen Topf oder einer tiefen Pfanne unter Rühren zum Kochen bringen. Drei bis vier Minuten kochen, bis das Ganze zu karamellisieren beginnt. 

Nuss-Hafeflocken-Mischung unter die Butter-Zucker-Masse rühren. So lange rühren, bis die Mischung eine dunklere Farbe bekommt. 

Die warme Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und rechteckig, mit etwa 2 cm Dicke glattstreichen. Gut festdrücken. 

Nach etwa 20 Minuten die abgekühlte Masse in Riegel schneiden. Anschließend gut abkühlen lassen. 

Die selbstgemachten Müsliriegel an einem trockenen Ort lagern - und fertig ist der gesunde Power-Snack für zwischendurch. 


Das nächste Rezept für unsere Fit in den Frühling-Aktion gibt es am Mittwoch. Dann verzaubert euch Darius von Mjamm mit seinem Powerfood. Lasst euch überraschen! 

Einen fitten und guten Start in die neue Woche wünschen euch 
Madeleine & Flo.

Kommentare:

  1. Oh die sehen wirklich suuuuper lecker aus :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sophie,
      vielen vielen lieben Dank!
      Wir wünschen dir noch einen tollen Tag,
      Madeleine und Flo.

      Löschen
  2. Sehr lecker, solche Riegel sind super für Zwischendurch, yummy!
    LIebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Krisi,
      oh ja, das sind sie. Ein echter Knusper-Genuss :D
      Einen tollen Tag wünschen
      Madeleine und Flo.

      Löschen
  3. Supercool - hab ich auch am Plan Müsliriegel zu machen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tihi, ja, bei uns standen selbstgemachte Müsliriegel auch schon lange aufm Plan :) Und endlich hats geklappt.

      Löschen
  4. Eine tolle Idee! Lecker!
    Liebe Grüße,
    Liv

    AntwortenLöschen
  5. Eine tolle Idee! Lecker!
    Liebe Grüße,
    Liv

    AntwortenLöschen
  6. Die sehen super lecker aus und sind echt eine tolle Alternative zu den Zucker-Cornflakes-Riegeln aus dem Supermarkt. Liebe Grüße, Victoria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Victoria,
      ja, auf alle Fälle. Und: Man kann reinmischen, was einem am besten schmeckt! :)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  7. Antworten
    1. Lass uns wissen, wies geschmeckt hat ;)
      Einen schöne Woche wünschen wir dir!

      Löschen