Oh himmlische Sünde du hast einen Namen: Birnen-Cheesecake-Blondies mit Cashewnüssen und Streuseln

|

Am Wochenende war es mal wieder so weit: Es war Zeit für die Rubrik "Was ich schon immer einmal ausprobieren wollte, es aber nie gemacht habe weil ich zu ungeduldig, zu faul, zu inkonsequent, zu vergesslich, zu schusselig, zu knauserig, und so weiter und so fort, war." 
Schon seit ewigen Zeiten also wollte ich einmal Blondies ausprobieren. Habe es aber nie gemacht. Fragt nicht nach den Gründen, ich weiß es nämlich selber nicht... erst recht nicht mehr nachdem ich zum ersten Mal in diese Wunderdinger gebissen habe. Aber dazu später mehr.
Ich machte mich also zum ersten Mal an die kleine Schwester vom Brownie ran. Wobei der Ausdruck "kleine" Schwester hier ganz und gar ein falsches Bild vermitteln würde. Schwester Blondis ist weder kleiner noch steht sie in irgendeiner Weise ihrem Bruder Brownie nach. Nein, nein. Ganz und gar nicht. Genauso lecker, genauso saftig, genauso umwerfend. Punkt.


Auf der Suche nach einem schönen Blondie-Rezept (erschreckenderweise habe ich davon nämlich kein einziges in meiner Rezeptesammlung) durchforstete ich das Internet. Und, wie kann es auch anders sein, ich wurde auf dem Blog der wunderbaren Fräulein Klein fündig. 
Fräulein Klein also hat vor einiger Zeit einmal ein tolles Blondie-Rezept gepostet. Daran habe ich mich dann entlang gehangelt und an der einen oder anderen Stelle etwas variiert (statt Stachelbeeren etwa gab es Birnen, usw.). Und herausgekommen ist, tadadadaaaaaaaa: Ein Blondie-Träumchen. Eine himmlische Sünde in Kuchenform. Eine Geschmacksexplosion. Ein Wunderwerk.  

Wirklich, ich übertreibe nicht (naja, vieleicht ein klitzekleines bisschen). Aber diese Kombination aus fluffigem Teig, saftiger Birne, knackigen Nüssen und leckerer Vanillecreme ist einfach so lecker. Unglaublich. Wirklich. Danke liebe Fräulein Klein für die Inspiration. Mehr bleibt mir da nicht mehr zu sagen. Ohne Worte. Ich bin sprachlos am mampfen und bringe nur noch eines heraus: Rezept unten. 

Das Rezept.

Birnen-Cheesecake-Blondies mit Cashewnüssen und Streuseln

{für eine Backform 20 x 20 cm oder eine runde Springform 20 cm} 

Für den Teig
100 g weiße Schokolade
100 g weiche Butter
50 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier
150 g Mehl
1 TL Backpulver
4 EL Milch
80 g Cashewnüsse (ungesalzen), grob gehackt

Für die Füllung
350 g Doppelrahmfrischkäse
Mark von 1 Vanilleschote
50 g Zucker
1 Ei
1 TL Speisestärke
3 kleine Birnen

Für die Streusel
100 g Mehl
1 EL Zucker
1 Pck Vanillezucker
70 g Butter 

Zubereitung 

Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Für den Teig die Schokolade im heißen Wasserbad schmelzen und auf Raumtemperatur abkühlen lassen.
Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Eier zugeben und weiter rühren.
Mehl mit Backpulver mischen und unter den Teig rühren.
Milch ebenfalls beimengen und zum Schluss die grob gehackten Nüsse und die Schokolade
unterheben und verrühren.
Den Teig in eine gefettete und am Boden mit Backpapier ausgelegte Backform füllen
und glatt streichen. 

Für die Füllung den Frischkäse mit dem Mark der Vanilleschote, dem Zucker, dem Ei und der Speisestärke glatt rühren. 
Auf den Teigboden geben, gleichmäßig verteilen und ebenfalls glatt streichen.
Die Birnen waschen, schälen und in schmale Spalten schneiden. Anschließend auf die Cheesecake-Füllung legen und leicht eindrücken. 

Für die Streusel Mehl, Zucker, Vanillezucker und Butter in eine Schüssel geben und zu Streuseln verarbeiten.
Die Streusel gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen.

Im vorgeheitzten Backofen ca. 50 bis 60 Minuten backen.
Abkühlen lassen, aus der Form nehmen und in Quadrate schneiden.  

Ratzeputz alles weg. 
Ich wünsche euch allen einen tollen Tag, 
eure Madeleine.

Kommentare:

  1. Oh da fällt mir auf: ich habe noch nie einen Blondie gebacken! Das Rezept hört sich aber sehr lecker an, besonders mit der Birne und dem Frischkäse! Der Stempel ist auch total süß.

    Liebste Grüße,
    Liv von Liv For Sweets

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab schon ewig nichts mehr mit Birnen gebacken. Apfelkuchen kommt hin und wieder auf den Tisch, aber Birnen vergesse ich meistens irgendwie... Dabei mag ich sie eigentlich ganz gerne - genauso wie Streusel :)

    Liebe Grüße,
    Janneke

    AntwortenLöschen