Saftiger Zwetschgen-Streusel-Kuchen à la Mama [oder] Zuhause schmeckt's einfach am Besten

|


Tadadadaaaaa... endlich ist es wieder soweit. Der Saisonkalender (hier) lässt mich entzückt aufkreischen. Denn: Es ist wieder ZWETSCHGEN-Zeit! Und das heißt: Es gibt wieder ZWETSCHGEN-Kuchen, ZWETSCHGEN-Datschi, ZWETSCHGEN-Marmelade, ZWETSCHGEN-Plunder, ZWETSCHGEN-Eis, und und und. Da ich Zwetschgen liebe, werdet ihr in nächster Zeit sicherlich einige Zwetschgenrezepte auf unserem Blog finden.

Den entzückenden Anfang macht in dieser Woche mein aller-aller-aller-aller-allerliebstes Rezept für einen Zwetschgen-Streusel-Kuchen. Und zwar das Rezept von meiner Mama (die es wiederum von ihrer Mama hat, und die von ihrer, und ihrer, und ihrer, und ... ihr wisst schon: altes Familienrezept eben).

Das Tolle am Rezept: Statt mit Hefeteig oder Mürbeteig - der erst gehen oder kühlen muss - wird der Blechkuchen mit Quark-Öl-Teig zubereitet. Der ist wirklich kinderleicht herzustellen und kann blitzschnell weiterverarbeitet werden. Da Obstkuchen auch schnell mal trocken schmecken kann, kommt zwischen Obst und Teig noch eine Schicht Quarkmasse mit Zucker und Ei. Ich garantiere euch: Der absolute Wahnsinn. Und so saftig!


Und hier kommt auch schon das Rezept: 

Zwetschgen-Streusel-Kuchen

Für den Quark-Öl-Teig:
150 g Quark (Magerstufe)
8 EL Milch 
8 EL Öl
100 g Zucker 
1 Prise Salz 
400 g Mehl 
1 Pck Backpulver

Für den Belag: 
500 g Quark 
150 g Zucker 
1 Vanillezucker 
3 Eier 
50 g Maisstärke (z.B. Mondamin) 
50 g zerlassene Butter
1,5 kg Zwetschgen 

Für die Streusel: 
175 g Butter 
250 g Mehl 
125 g Zucker 
1 Prise Salz 
1 TL Zimt 

Zubereitung
Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. 

Die Zwetschgen gut waschen und in einem Sieb abtropfen lassen. Anschließend halbieren, entsteinen und oben zweimal einschneiden.  

Für den Quark-Öl-Teig den Quark mit Milch, Öl, Zucker und Salz gut verrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und hinzufügen. Alle Zutaten mit dem Handrührgerät (Knethaken) oder der Küchenmaschine gründlich verkneten. Bei Bedarf noch etwas Mehl hinzufügen.

Ein (möglichst tiefes) Backblech mit Backpapier auslegen und den Rand ausbuttern. Den Teig vorsichtig mit etwas Mehl ausrollen und auf dem  Backblech verteilen. Die Ränder nach oben ziehen. 

Für den Belag den Quark mit Zucker, Vanillezucker, Maisstärke und Eiern in einer Schüssel zu einer glatten Masse verrühren. Butter schmelzen und ebenfalls unter die Masse rühren.
Anschließend die Quark-Mischung auf dem Quark-Öl-Boden verteilen. 

Für die Streusel Butter in kleine Würfel schneiden und in eine flache Schüssel geben. Mehl, Zucker, Salz und etwas Zimt (je nach Geschmack) darüberstreuen und die Zutaten zwischen den Fingern kneten und zu Streuseln verbröseln. 

Die entsteinten Zwetschgen mit der Hautseite nach unten auf der Quark-Masse verteilen, die Streusel großzügig darüber krümeln und das Ganze bei circa 200° (Ober-und Unterhitze) im Backofen auf der zweiten Schiene von unten etwa 35 bis 40 Minuten goldbraun (Rand) backen. 

Mein Tipp: Statt Zwetschgen könnt ihr den Kuchen genauso gut mit frischen Mirabellen oder Aprikosen belegen. Je nachdem, worauf ihr Lust habt!


Ich wünsche euch einen guten Appetit!
Eure Madeleine. 

Kommentare:

  1. mei der schaut guat aus
    des ERINNERT mi immer an mei OMA
    de hot den immer gmacht als i KLOAN war...
    mhhhhhh guat,,,
    hob no an feinen ABEND
    bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Birgit,
    ja, wenn der Kuchen auf dem Tisch steht, dann denkt man automatisch an Heimat.
    Geht mir auch immer so. Vielen Dank! :)
    Liebste Grüße, Madeleine

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein schönes Rezept mit wundervollen Bildern! Eure Seite gefällt mir wirklich sehr gut. Werde in Zukunft sicherlich öfters vorbeischauen :)
    Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Julia! Das ist schön zu hören. Wir freuen uns, wenn du bei uns vorbeischaust und viele viele Anregungen, Kommentare und Wünsche dalässt.
      Liebste Grüße, Madeleine

      Löschen
  4. Tolle Bilder und echt lecker! Aber meine Streusel sind im Ofen geschmolzen. Habt ihr einen Tipp für mich? Und wie lagert man den Kuchen am besten? Im Kühlschrank? LG + Danke, freue mich auf mehr tolle Rezepte! Jana

    AntwortenLöschen
  5. Huhu Jana!
    Oh wei... wenn deine Streusel im Ofen geschmolzen sind dann hast du vermutlich zu viel Butter untergemischt. Kipp das nächste Mal einfach etwas mehr Mehl unter die Streusel-Mischung, dann müsste es eigentlich klappen. Falls nicht, melde dich einfach nochmal bei mir.
    Ich lagere den Kuchen eigentlich immer im Kühlschrank. Dann trocknet er nicht so schnell aus. Bevor du ihn servierst, sollest du ihn allerdings frühzeitig aus dem Kühlschrank holen, damit er nicht mehr ganz so kalt ist.
    Ich hoffe, das hilft dir weiter :)
    Liebste Grüße, Madeleine

    AntwortenLöschen
  6. Dankeschön, hatte den Fehler gemacht, die Butterwürfelchen nur in Mehl zu wälzen und nicht richtig zu kneten. :) Zweiter Versuch folgt demnächst!

    AntwortenLöschen